Jeremiah - EinheitsÜbersetzung der Heiligen Sc
The Book of Jeremiah combines history, biography, and prophecy. It portrays a nation in crisis and introduces the reader to an extraordinary leader upon whom the Lord placed the heavy burden of the prophetic office. Jeremiah was born about 650 B.C. of a priestly family from the little village of Anathoth, near Jerusalem. While still very young he was called to his task in the thirteenth year of King Josiah (628), whose reform, begun with enthusiasm and hope, ended with his death on the battlefield of Megiddo (609) as he attempted to stop the northward march of the Egyptian Pharaoh Neco. The prophet heartily supported the reform of the pious King Josiah, which began in 629 B.C. Nineveh, the capital of Assyria, fell in 612, preparing the way for the new colossus, Babylon, which was soon to put an end to Judean independence. After the death of Josiah the old idolatry returned. Jeremiah opposed it with all his strength. Arrest, imprisonment, and public disgrace were his lot. Jeremiah saw in the nation's impenitence the sealing of its doom. Nebuchadnezzar captured Jerusalem and carried King Jehoiachin into exile (Jeremiah 22:24).
During the years 598-587, Jeremiah attempted to counsel Zedekiah in the face of bitter opposition. The false prophet Hananiah proclaimed that the yoke of Babylon was broken and a strong pro-Egyptian party in Jerusalem induced Zedekiah to revolt. Nebuchadnezzar took swift and terrible vengeance; Jerusalem was destroyed in 587 and its leading citizens sent into exile. About this time Jeremiah uttered the great oracle of the "New Covenant" (Jeremiah 31:31-34) sometimes called "The Gospel before the Gospel." This passage contains his most sublime teaching and is a landmark in Old Testament theology. The prophet remained amidst the ruins of Jerusalem, but was later forced into Egyptian exile by a band of conspirators. There, according to an old tradition, he was murdered by his own countrymen. The influence of Jeremiah was greater after his death than before. The exiled community read and meditated on the lessons of the prophet, and his influence can be seen in Ezekiel, certain of the psalms, and the second part of Isaiah. Shortly after the exile, the Book of Jeremiah as we have it today was published in a final edition.
It is divided as follows: I. Oracles in the Days of Josiah (Jeremiah 1:1-6:30) II. Oracles Mostly in the Days of Jehoiakim (Jeremiah 7:1-20:18) III. Oracles in the Last Years of Jerusalem (Jeremiah 21:1-33:26) IV. Fall of Jerusalem (Jeremiah 34:1-45:5) V. Oracles against the Nations (Jeremiah 46:1-51:64) VI. Historical Appendix (Jeremiah 52:1-34) - (NAB)
  • ® Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart 1980

  • Headings


    DAS BUCH JEREMIA (EUB)


    1
    Die Gerichtsworte über Jerusalem und Juda: 1,1 - 25,14

    Überschrift
    Die Berufung Jeremias zum Propheten
    Zwei Visionen
    2 Das treulose Volk
    3 Der Bundesbruch als Ehebruch
    Die bessere Zukunft
    Die Umkehr durch Buße
    4 Der Krieg im Land
    6 Jerusalems Trotz
    Der Prophet als Prüfer des Volkes
    7 Die Tempelrede
    Die Verwerfung der Abtrünnigen
    Gehorsam, nicht Opfer
    Die Gräuel des Götzendienstes
    8 Abkehr und Strafe
    10 Klage und Bitte
    11 Der gebrochene Bund
    Die Mordpläne gegen Jeremia
    12 Die Klage Gottes über sein Land
    Gericht oder Heil für die Nachbarn
    13 Gottes Strafe im Gleichnis
    Die Warnung vor Hochmut
    Die drohende Wegführung
    Die Schändung Jerusalems
    14 Die große Dürre
    Von Gott verworfen
    Die Klage des Volkes
    15 Das unabänderliche Strafgericht
    Jerusalems Ende
    Die Klage des Propheten
    16 Jeremias Einsamkeit - ein Zeichen für Israel
    Die Gründe für das Gericht
    Die Bekehrung der Völker
    17 Fluch oder Segen
    Weisheitssprüche
    Das Gebet des verfolgten Propheten
    Die Sabbatheiligung
    18 Das Gleichnis vom Töpfer
    Die Bitte um Bestrafung der Gegner
    19 Drohreden und ihre Folgen
    20 Das Prophetenschicksal
    21 Der Beginn der Belagerung Jerusalems
    Die Botschaft an die Regierung
    22 Das Drohwort im Königspalast
    Gegen Schallum
    Gegen Jojakim
    Jerusalems Sturz
    Gegen Jojachin
    23 Der Davidspross
    Gegen die falschen Propheten
    Die «Last» des Herrn
    24 Die beiden Feigenkörbe
    25 Das drohende Exil
    Die Einleitung zu den Gerichtsworten über die Völker: 25,15-38

    Der Zornbecher für die Völker
    Das Gericht über die Völker
    Die Gerichtsworte über Israel und Juda: 26,1 - 29,32

    26 Die Tempelrede
    Die Ermordung des Propheten Urija
    27 Das Joch Babels
    28 Der falsche Prophet Hananja
    29 Der Brief an die Verbannten
    Das Drohwort gegen Schemaja
    Die Trostschrift: 30,1 - 31,40

    30 Die Rettung Israels und Judas
    Die Heilung für die Wunden
    Die Wiederherstellung des Volkes
    31 Die Heimkehr aller Versprengten
    Der Trost durch die Heimkehr
    Die Segensverheißung
    Der neue Bund
    Das unvergängliche Heil
    Die Heilsworte: 32,1 - 35,19

    32 Der Ackerkauf in der Notzeit
    33 Das neue Heil für Jerusalem und Juda
    34 Zidkijas Ende
    Der Widerruf der Sklavenfreilassung
    35 Das Vorbild der Rechabiter
    Die Berichte Baruchs: 36,1 - 45,5

    36 Die Verbrennung der Buchrolle
    37 Die Botschaft an König Zidkija
    Der Prophet im Gefängnis
    38 Jeremia in der Zisterne
    Die Rettung durch den Kuschiter
    Letzte Warnung an den König
    39 Der Fall Jerusalems
    Die Befreiung Jeremias
    Die Verheißung für den Kuschiter
    40 Jeremia beim Statthalter Gedalja
    Gedalja als Statthalter
    41 Die Ermordung Gedaljas
    Die Sammlung des restlichen Volkes
    42 Die Bitte um ein Gotteswort
    Die Warnung vor der Auswanderung nach Ägypten
    Die Drohung an die Verstockten
    43 Der Zug nach Ägypten
    Die Heimsuchung auch in Ägypten
    44 Die Warnung vor Götzendienst
    Der offene Abfall
    Das Strafgericht
    45 Ein Gotteswort an Baruch
    46
    Die Drohreden über die Völker: 46,1 - 51,64

    Einleitung
    Über Ägypten: 46,2-26

    Die Niederlage am Eufrat
    Die Eroberung Ägyptens
    Trost für Israel und Drohungen gegen die Philister: 46,27 - 47,7

    Ein Trostwort für Jakob-Israel
    47
    Über Moab: 48,1-47

    48 Die Zerstörung
    Der Verwüster
    Der Hochmut vor dem Fall
    Das unabwendbare Strafgericht
    Über andere Nachbarvölker: 49,1-39

    49 Über die Ammoniter
    Über Edom
    Über Damaskus
    Über die arabischen Stämme
    So spricht der Herr:
    Über Elam
    50 Das Ende des Exils
    Der Entscheidungskampf
    Die völlige Zerstörung
    Die Befreiung Israels
    51 Gottes Größe
    Babel als Hammer Gottes
    Die Strafe für die Schuld
    Die endgültige Vernichtung
    Ein geschichtlicher Nachtrag
    Anhang: Die Zerstörung Jerusalems: 52,1-30

    52 Die Eroberung Jerusalems
    Die Wegführung in die Verbannung
    Ausblick: Die Begnadigung Jojachins

    Version
    Nova Vulgata - Latin
    Revised Standard Version (1966) - English
    Biblia del Pueblo di Dio (BPD) - Spanish
    Vulgata - Stuttgart 1969 - Latin
    Bíblia Sagrada Ave-Maria (1957) - Portuguese
    La Sainte Bible (Crampon 1904) - French
    CEI (1974) - Italian